Therapiebegleithund

Mobiles Therapiebegleithunde- Team in Kärnten

Therapiebegleithunde sind, ebenso wie Assistenzhunde, seit dem 01.01.2015 im §39a des Bundesbehindertengesetzes (BBG) geregelt.

Die Definition des Therapiebegleithundes gemäß § 39a BBG lautet wie folgt: „Der Therapiehund ist ein mit seinem Halter und seiner Halterin für die therapeutische Arbeit ausgebildeter und geprüfter Hund, der durch gezielten Einsatz positive Auswirkungen auf das Erleben und Verhalten von Menschen mit Behinderung erzielen soll. Der Hund hilft durch seine Anwesenheit und ist Teil des therapeutischen Konzepts. (Quelle: Therapiehunde Messerli)

Chester ist am 27. April 2016 geboren und ein Sheltie (Hütehund). Seit dem 31.01.2020 sind wir ein geprüftes Therapiebegleithunde – Team. Gemeinsam bieten wir folgende Angebote an:

– bei Angst vor Hunden (Schulung der Körpersprache, wie verhält man sich einem Hund gegenüber etc.).

– im tiergestützten Einzel- und Gruppensetting mit Erwachsenen, Jugendlichen und Senioren.

Einsätze im Einzel- oder Gruppensetting (max. 6 Personen) kosten € 35 pro 45 Minuten Einheit.

Bei Fragen zu unseren Angeboten und wenn du Interesse an einem tiergestützten Setting mit uns hast, nimm bitte unter info@menschtierpsychologie.com Kontakt mit uns auf.