Wie mein Hund mich vor Migräneattacken warnt

Das Leben mit Migräne kann sehr einschränkend sein und führt sehr oft zu einer reduzierten Lebensqualität. Forschern ist es mittlerweile gelungen einige Auslöser, die Migräne verursachen, zu identifizieren, jedoch tappen sie immer noch im Dunkeln, wenn es um die Frage geht WARUM eine Migräne auftritt.

Weiterlesen

Fragebogen zur Erfassung von Hochsensibilität bei Hunden

Menschen mit dem Persönlichkeitsmerkmal der „Hochsensibilität“ haben eine tieferer Verarbeitung sensorischer Informationen, was mit einer psychischen sowie verhaltensbedingten Übererregung einhergehen kann. Bisher wurde jedoch noch nicht untersucht, ob dieses Persönlichkeitsmerkmal auch bei anderen Arten vorkommen kann. Eine Forschergruppe hat sich nun die Mühe gemacht, einen Fragebogen für Hunde zu entwickeln, der das Persönlichkeitsmerkmal der Hochsensibilität messen soll. Dieser basiert auf dem HSP-Test der Psychologin Elaine Aaron, den sie zur Feststellung von Hochsensibilität bei Menschen entwickelt hat.


Der Fragebogen für Hunde umfasst 42 Fragen und nennt sich „ High-Sensitive-Dog-Score“. Die Erhebung fand via einer umfassenden internationalen Online-Umfrage statt. Diese beinhaltete, neben dem Fragebogen, auch Erhebungen bezüglich Neurotizismus, demografischen Daten (z. B. Hundegeschlecht, Alter, Gewicht; Alter bei Adoption usw.) und „menschlichen“ Faktoren ( zB Alter des Besitzers, Geschlecht, Beruf, Kommunikationsstil usw.). Insgesamt wurden 3647 Fragebögen vollständig ausgefüllt. HSD-, Angst-, Neurotizismus- und HSP-Scores zeigten gute interne Übereinstimmungen, und HSD-Scores korrelierten nur mäßig mit Angst- und Neurotizismus-Scores, was den vorherigen Befunden beim Menschen entsprach. Die Intra- (N = 447) und Interrater-Zuverlässigkeit (N = 120) war gut. Menschliche und demografische Faktoren wirkten sich nur geringfügig auf die HSD aus, was darauf hindeutet, dass, wie auch für menschliche HSPs angenommen, eine genetische Grundlage für diese Dimension innerhalb der Hundespezies vorliegen könnte.

Weiterlesen

Stress bei Mensch & Hund

Stress

In der heutigen Zeit ist das Thema Stress allgegenwärtig. Begriffe wie Burnout und Boreout werden in den Medien immer präsenter. Das Phänomen des Burnout wurde nun offiziell von der WHO in das ICD-10 (Internationale Klassifikation der Krankheiten) aufgenommen und gilt daher seit Mai 2019 als psychische Erkrankung.

Weiterlesen

Kochen für Sensibelchen

Kochen für Sensibelchen

Da ich zwei futtersensible Shelties habe, ist eines meiner Lieblingsthemen die gesunde Ernährung von Hunden.
Unser letztes Jahr war geprägt von andauernden Dickdarmentzündungen der beiden. Herkömmliches Trockenfutter in der Variante hypoallergen brachte zwar Linderung der Beschwerden, jedoch hatte ich selbst bei der Verfütterung kein gutes Gefühl. Da einer der beiden an Gelenksproblemen leidet, ist für mich persönlich, dass anbieten von Trockenfutter, keine geeignete Maßnahme. Eine Umstellung auf ein hochwertiges kaltgepresstes Trockenfutter sorgte für massiv erhöhten Kotabsatz des einen Hundes, sowie Reflux und zu einer Nahrungsverweigerung des anderen, ohnehin sehr mäkligen Shelties.
Feuchtfutter führte zu sehr starken Beschwerden und wurde gar nicht vertragen.

Weiterlesen

Resilienz und Bindung beim Hund

Resilienz wird die psychische Widerstandsfähigkeit eines Menschen bezeichnet,  Krisen ohne länger andauernde Beeinträchtigungen zu überstehen. Menschen mit einer hohen Resilienz haben erkannt, dass sie ihres eigenen Glückes Schmied sind und selbst für ihr Schicksal verantwortlich sind. Resiliente Menschen erholen sich schneller von ihren Belastungen, was aber nicht bedeutet, dass sie unsensibel oder kalt sind. Sie haben einfach nur die Fähigkeit nach einer Krise schneller wieder in ihr inneres Gleichgewicht zu kommen. Diese Menschen sehen ihre Schicksalsschläge als Chance, während weniger resiliente Menschen daran zerbrechen können.

Weiterlesen

Hochsensible Hunde und ihre Besonderheiten

20190514_204530_0000

HSP steht für highly sensitive Person. Der Begriff wurde von der amerikanischen Psychologin Dr. Elaine Aaron geprägt. Bei Personen mit diesem Persönlichkeitsmerkmal kann man eine erhöhte Erregbarkeit sowie eine verstärkte Wahrnehmung für subtile Reize erkennen.
Hochsensible Personen verarbeiten und reagieren auf Sinnesreizungen empfindlicher und nehmen sie auch stärker wahr als andere Personen. Es ist äußert wichtig zu verstehen, dass man als Mensch mit solchen Persönlichkeitsmerkmalen nicht krank ist!Hochsensibilität ist für viele Psychologen ein eigener Forschungsgegenstand. Es wird geschätzt, dass ca. 20% der Bevölkerung hochsensibel ist.

Weiterlesen

Hochsensibler Leinenpöbler

Ja, mein Sheltie ist ein Leinenpöbler! Seit er massiv von einem anderen Hund bedrängt und angegriffen wurde hält er andere Hunde von sich fern, indem er sie verbellt. Lange hatte ich daran zu knabbern und stellte mir nicht selten die Frage, wieso ich?! wenn ich wieder mal mit hochrotem Kopf die Flucht ergreifen musste.

Weiterlesen

Clickertraining mit dem Hibbelhund

„A well trained dog will make no attempt to share your lunch. He will just make you feel so guilty that you cannot enjoy it.”  – Helen Thomson

Meine „Clickerkarriere“ hat eigentlich schon mit dem Einzug von Louis begonnen. Unzufrieden mit den „herkömmlichen“ Hundeschulen, habe ich mich auf die Suche nach anderen Möglichkeiten gemacht, wo kein militärischer Umgangston und Zwang, sowie Druck oder Ruck (oft liebevoll tituliert als „Leinenimpuls“) herrscht. So habe mich in das Clickertraining eingelesen und habe eine Hundeschule gefunden, die mit rein positiven Trainingmethoden arbeitete. Mittlerweile mache ich selbst die Ausbildung zur Hundetrainerin, wo das Clickertraining im Mittelpunkt steht.

Weiterlesen

mein Hund – mein Spiegel

Hunde bemerken oft vielmehr als wir Menschen.
Sie analysieren unsere Körperhaltung, unsere Sprache und wissen intuitiv wie wir uns fühlen.
Es kommt häufig vor, dass Tiere die gleichen Symptome wie ihre Menschen zeigen, oder – im extremen Fall, auch Krankheiten übernehmen können.

Weiterlesen

Was bedeutet MenschTierPsychologie

MenschTierPsychologie ist mein Herzensprojekt. Ich bin Klinische- und Gesundheitspsychologin und mache gerade die Ausbildung zur tierschutzqualifizierten Hundetrainerin. Mit Tieren aufgewachsen, war es schon immer mein größter Traum Mensch-Hund-Teams zu unterstützen. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Trauerbegleitung von Menschen, die gerade ihr geliebtes Tier gehen lassen mussten, oder, die ihr Tier nicht los lassen können.

Weiterlesen